Eigenentwicklungen

Obwohl wir unser Equipment vom amerikanischen Hersteller Meyersound beziehen, der eine sehr umfangreiche Produktpalette anbietet, gibt es doch einzelne Fälle, bei denen wir nicht das optimale Produkt für unsere Qualitätsansprüche gefunden haben. Somit entschlossen wir uns, einige eigene Boxen zu entwickeln. Da für uns nur aktive Systeme in Frage kamen, mussten wir also nicht nur die Lautsprecher selbst sondern auch die Elektronik selbst entwerfen.

Die Entwicklung der Lautsprecher war wesentlich umfangreicher als zunächst angenommen, obwohl ich zuerst alles am Computer mit LEAP simulierte. Zunächst mußten die richtigen Lautsprecher ausgewählt werden. Da die Standardware bei diversen Herstellern nicht zufriedenstellend war, entschloss ich mich, Lautsprecher nach meinen Vorgaben bauen zu lassen. Den richtigen Partner dafür fand ich bei der italienischen Firma Ciare, und nach weiteren mehreren Monaten und Samples hatten wir den richtigen 15 Zoll Lautsprecher gefunden.
Die Eckdaten dazu nur in Stichworten: Neodymmagneten, hohe Empfindlichkeit, 4 Zoll Schwingspule, sehr leichte aber doch steife Membrane, Ferrofluidkühlung. Die genauen Parameter werden natürlich nicht verraten, und da diese Lautsprecher nicht im Handel erhältlich sind, werden sie auch weiterhin unser Geheimnis bleiben.


tadBei dem Hochtontreiber war die Auswahl zwar einfacher, aber die Beschaffung umso schwieriger. Es kamen für mich nur die Treiber von TAD in Frage, die z.B. in den legendären Studiomonitoren von Tom Hidley verwendet werden. Der Unterschied zu anderen Hochtönern ist zum einen die reine Beryllium Membrane als auch der
5 – Schlitz Phase plug, wodurch sich ein Frequenzgang von 600hz bis 20Khz bei einem dementsprechend hohen Wirkungsgrad (110 db/W) problemlos erreichen läßt.

Die Hochtonhörner wurden von dem deutschen "Horn-Guru" Ralf Limmer gefertigt.
  





Berylium Diaphragma TAD 4002


Elektronik:

Die Vorgaben waren 24 db Crossover, Time alignment, phasenlineare Equalisation, Compressor und Limiter.
Nach einem Jahr Forschung, vielen Spice Simulationen und Prototypen ist die Umsetzung gelungen, die natürlich nur mit hochwertigen Bauteilen durchgeführt wurde: ICs von THAT und Analog Devices, Kondensatoren von Electrocube, Steckverbindungen von Phönix.

Die Lautsprechergehäuse wurden mit einer CAD Plattenfräse hergestellt und sind dadurch absolut exakt.
Auch die Gitter mit hexagonaler Lochung wurden extra für uns gefertigt.

Viel Aufwand für nur 10 Stück Lautsprecher - aber obwohl der Stückpreis eines Lautsprechers weit über dem eines handelsüblichen Produkts liegt, hat es sich absolut gelohnt.

sas215tad-monitor